080 5 Tipps für empathischen, sicheren Kontakt beim EMDR Online Coaching

5 Tipps für empathischen, sicheren Kontakt beim EMDR Online Coaching

Heute findest du hier Antwort auf mehrere Hörer-/Leserfragen zum Thema Online EMDR Coaching:

Wie kann ich als Coach einen empathischen und sicheren Kontakt beim EMDR ONLINE Coaching kreieren?

Erfahre heute mehr über

  • guten Rapport zwischen Klient und Begleiter
  • achtsame Wahrnehmung bezüglich KlientIn
  • achtsame Selbst-Wahrnehmung beim Coaching
  • die Rolle des Mindsets für Online Coaching
  • die Bedeutung der Kommunikation beim Online Coaching

Hier geht’s zum Podcast-Audio 5 Tipps für empathischen, sicheren Kontakt beim EMDR Online Coaching

Verpasse keine Folge mehr und abonniere den Podcast kostenfrei auf dein Smartphone, Pad und/oder PC.Du findest den Podcast auch auf Spotify!

Shownotes zu Folge 080

Verpasse keine Folge mehr und erhalte zusätzlich noch Insider-Inspirationen nur für Newsletter-Empfänger! Ein Teil dieser Serie werden nur Newsletter-Emfpänger erhalten.

Möchtest du auch an der Umfrage teilnehmen und mir noch deine wichtigste Frage zum Online Coaching mit EMDR stellen? Hier geht’s zur anonymen Umfrage.

Mehr zur Online EMDR Ausbildung: https://heartify.life/emdr/ausbildung/

Aktuelle EMDR Online Ausbildungstermine

Newsletter abonnieren https://heartify.life/newsletter

Skript: 5 Tipps für empathischen, sicheren Kontakt beim EMDR Online Coaching

Vor zwei Wochen habe ich eine Umfrage gestartet, um zu erfahren, womit ich Kollegen, die sich für Online Coaching und EMDR interessieren am besten unterstützen kann. Mehr Details dazu erfahren meine Newsletter Empfänger. Denn sie bekommen immer noch ein bisschen mehr als hier im Podcast oder Blog.

Was ich hier jedoch gerne aufgreife sind die Topp Fragen und Themenwünsche meiner Kollegen.

Mehrere Fragen bezogen sich auf die Verbindung zwischen KlientIn und Coach beim Online Coaching. Darum, wie ein sicherer und gleichzeitig empathischer Kontakt online entstehen und halten kann.

Rapport – wichtig nicht nur für Online Coaching mit EMDR

Im Fachjargon nennt man die tragfähige Beziehung und Verbindung zwischen Klient und Coach Rapport, wie du warscheinlich weißt. Gemeint ist damit das achtsame Spüren des Anderen, die wechselseitige empathische Aufmerksamkeit und der sichere Kontakt. D.h. dass sich Klient und Coach/Begleiter beide wohl, vertrauensvoll und sicher fühlen.

Rapport ist ein Lieblingsthema von mir. Denn es ist die Basis für gelingendes Coaching.

Ohne guten, sicheren Rapport unterstützen ist gefährlich. Ob im Präsenzcoaching oder Online.

Manchmal sind Klienten sogar sensibler im Rapport als ihr Coach oder Therapeut. Manche spüren extrem achtsam und genau, was Coach/Therapeut will und verhalten sich dementsprechend. Das ist oftmals nicht zielführend. Denn es geht ja nicht darum, dass der Coach sein Ding durchzieht, sondern dass KlientIn individuelle sinnvolle Begleitung bekommt, um die nächsten gewünschten Schritte machen zu können.

Hier ein Negativ-Beispiel aus meiner Praxis. Vor vielen Jahren meldete sich eine neue Interessentin wegen eines Themas, das ich geeignet hielt für EMDR Coaching. Darauf berichtete sie, dass sie mit EMDR schlechte Erfahrungen gemacht habe bei einer Kollegin. Bei der Verarbeitung sind heftige Dinge aufgetaucht, die sich auch unter Stimulation nicht auflösten. Es ging ihr nicht gut am Ende der Stunde. Die Kollegin ließ die Klientin jedoch erst gehen, wenn sie (die Klientin) Engel oder andere Helfer als Unterstützung spüren konnte. Die Klientin war genervt. Sie konnte damit nichts anfangen. Also tat sie so, als könne sie die Unterstützung der Engel spüren und als ginge es ihr besser, damit sie endlich nach Hause durfte. Hat ihr das geholfen? Leider nein. Sie ging dann auch nicht mehr hin. Verständlich.

Das ist nicht im Sinne der Erfinderin von EMDR, Francine Shapiro. Und bedenke: das war im Präsenz-Coaching! Was würde erst im Online Coaching auf diese Art und Weise passieren?

Deshalb halte ich es für enorm wichtig, grundsätzlich auch im Präsenz-Coaching lösungs- und ressourcenfokussiert zu arbeiten. Von Anfang an. Mit individuellen passgenauen Ressourcen und Angeboten. Und nicht – wie meist von Klienten favorisiert – sich zuerst um das Problem und seine Ursachen zu kümmern. Sondern um das Coaching – Ziel und um die Fähigkeiten und Stärken, die dafür gebraucht werden. Das ist viel Knochenarbeit, weil ja genau diese Fähigkeiten und Stärken zum Teil tief vergraben sind. Zumindest in Bezug auf das Thema. Die gute individuelle Ressourcenarbeit lohnt sich jedoch immer!

KlientIn macht mit individueller Ressourcenarbeit in Verbindung mit EMDR Elementen wie z. B. Stimulation bereits gute Erfahrungen, das Vertrauen in die Methode wächst, das Selbstvertrauen auch. Der Rapport wächst und es entsteht ein Circle of Sucess, ein Erfolgskreislauf. Wenn dann regelmäßig alle Ressourcen aktiviert werden, gelingt die Verarbeitung mit EMDR wesentlich schneller, leichter und angenehmer.

Für mich beginnt die Antwort auf die Frage „Wie kreierst du empathischen und sicheren Kontakt mit EMDR Online Coaching“ nicht beim Online Coaching, sondern bei den generellen Coaching Prinzipien.

Zuerst musst du dir also klar machen:

Wie du grundsätzlich einen empathischen und sicheren Kontakt im Präsenzcoaching herstellst.

Einige nutzen die traditionellen Tipps aus dem NLP von Pacing (sich dem visuellen oder auditiven Verhalten des Gegenüber anpassen), Spiegeln (sich anpassen an Gestik, Mimik, Atmung etc.), oder Matching (sich umfassend angleichen z. B. im Sprachstil). Das sind aus meiner Sicht wertvolle Elemente, wenn sie mit achtsamem Gewahrsein natürlich entstehen bei uns als Begleitern. So finde ich in den genannten Prinzipien eine Beschreibung dessen, was ich in bestimmten Coaching – Situation automatisch mache. NLP ist letztlich entstanden durch Beobachtung dessen, was ein erfolgreicher Therapeut wie Milton Ericson tat. Und so bin ich mir sicher, dass auch du teilweise diese Elemente automatisch nutzt. Wenn wir gute Lehrer haben, lernen wir dies durch feine Beobachtung. Auch über unsere Spiegelneuronen.

Jetzt kommt ein wichtiger Aspekt dazu, den viele übersehen:

Auch Klienten sind achtsame Beobachter. Manche spüren genau, was uns wichtig ist und passen sich an. Besonders Menschen, die z. B. in jungen Jahren Erfahrung mit Grenzüberschreitungen gemacht haben. Sie scannen ihr Umfeld ganz genau, um rechtzeitig Schutzmaßnahmen treffen zu können. Genau wie die Klientin im vorigen Beispiel. Sie wusste genau, was sie tun musste, um aus dem Therapiesetting wieder nach Hause zu kommen. Hilfreich war das weder für sie noch für die Begleiterin.

Darum brauchst du für guten Rapport, für eine vertrauensvolle tragfähigen Verbindung mit Klienten, mehrere Faktoren:

5 Tipps für guten Rapport mit deinen Klienten – besonders für Online Coaching

1. Achtsahme Wahrnehmung.

Deine achtsame Wahrnehmung betzüchlich  KlientIn ist die Basis. D.h. obwohl du im Gespräch bist, beobachtest du gleichzeitig viele „Kleinigkeiten“ wie Atmung, Gesichtsfarbe, Sprachrhythmus, Beweglichkeit in Gestik und Mimik etc. Das gibt dir viele Zusatzinformationen, wo KlientIn gerade stehen könnte. Das ist die Basis für deine Vorschläge und Angebote.

Das ist ja bereits für das Präsenz-Coaching das A und O. Da hast du natürlich den Vorteil, dass du mehr siehst (auch Unterkörper und Beine z. B.). Und dass du im Extremfall mit Körper-Berührung zur Reorientierung arbeiten könntest. Was jedoch auch abgesprochen werden müsste und keinesfalls ungefragt passieren darf.

Im Online Coaching ist es jedoch unerlässlich, deine Aufmerksamkeit zu schulen und die Verbindung zu halten. Du wirst üben, mehr auf Gesicht und Oberkörper zu achten und restliche Informationen dir eventuell zu erfragen, wenn du sie brauchst.

2. Dein Online Coaching Mindset.

Das ist auch eine Frage deines Mindsets. Wenn du denkst, dass du schlechter begleiten kannst, weil du weniger siehst, ist dein Fokus auf dem, was nicht ist: die fehlende Präsenz, fehlende Informationen… Eigentlich genau das, womit sich unsere Klienten auch herumschlagen 😉 Auf das Defizit zu schauen, statt auf die Möglichkeiten.

Die Möglichkeiten bestehen aus der Wahrnehmung des Oberkörpers, des Gesichts und dem Sprechen über das, was sonst noch gerade passiert.

Im Grunde schärft sich deine Wahrnehmung sogar, wenn du es mit positivem Mindset angehst. Auch das lernst und übst du bereits in der Ausbildung unter Supervision.

3. Deine Selbstwahrnehmung beim Coaching

Beobachte dich selbst ebenfalls achtsam. Spüre nach, ob du Vertrauen hast, sagen zu können, was in dir lebendig ist. Also Z. B. auch wenn du dich unwohl fühlst bei einem Vorschlag von KlientIn zum Vorgehen. Es ist wichtig, dass beide sagen können, was sie im Prozess brauchen. Auch du, damit du dich bei der Unterstützung wohl fühlst.

Wenn du zum Beispiel zwischendurch gerne an eine Reorientierungs-Übung erinnern möchtest oder die Aktivierung einer Ressource. Weil du dich als Coach wohler und sicherer dabei fühlst. Wer darüber reden kann ohne sich unsicher zu fühlen, ist klar im Vortei

4. Eure Kommunikation ist das A und O beim Online Coaching mit EMDR

Keiner kann in den Kopf und ins Nervensystem des Anderen schauen. Daher ist gute Kommunikation das A und O. Es ist ein Zeichen deiner Professionalität, wenn du nicht nur KlientIn, sondern auch dich selbst in die achtsame Beobachtung und Empathie mit einzubeziehst UND darüber sprichst.

Du möchtest, dass KlientIn dir Vertrauen entgegenbringt und teilt, was in ihr lebendig ist. Dann tu das Gleiche in Bezug auf das, was du als Coach brauchst, um gut und sicher zu begleiten. Frage immer wieder mutig nach!

Klienten finden es übrigens gut, wenn du ihnen sagst, dass auch dir dein Wohlgefühl und deine innere Sicherheit wichtig ist. Sie sind froh, wenn du darüber sprichst, was du brauchst, um gut unterstützen zu können. Dann trauen sie sich eher zu sagen, was sie brauchen. Das ist Lernen auf der Meta-Ebene. Win-win für beide Seiten.

Wichtig ist auch, dass alle hilfreichen Faktoren für guter Begleitung beim Online Coaching im Vorfeld mit KlientIn besprochen und getestet werden. Das schafft zusätzliches Vertrauen für beide Seiten. Darauf lege ich in der Online EMDR Coach Ausbildung großen Wert. Das habe ich jedoch nicht erst mit dem Online Coaching eingeführt. Da ist es nur noch wichtiger als ohnehin schon. Um das zu lernen hilft dir reichlich praktische Übung, Feedback und Supervision. Was meine Ausbildungsteilnehmer immer sehr schätzen.

5. Nutze Skalierungen zur Sicherheit

Wenn du Skalierungen einführst, kannst du damit auch zwischendurch checken, wo KlientIn in ihrer eigenen Wahrnehmung aktuell steht. Z. B. mit der SUD-Skala (Subjective Units of Disturbance), den Grad der Belastung skalieren lassen.

Wie du genau mit diesem Instrument sicheres Coaching auch online gewährleisten kannst, lernst du z. B. in der EMDR Coach Ausbildung, die ja bereits online stattfindet. D.h. du erlebst es direkt selbst und kannst es dann besser bei deinen Klienten anwenden, weil du es bereits selbst erfahren hast.

Die nächsten EMDR Online Coach Ausbildungstermine für 2021 sind übrigens schon im Netz. Du findest sie auf der Seite https://heartify.life/emdr/ausbildung/termine Ich empfehle dir übrigens bei Interesse meinen Newsletter.

Denn als Newsletter-Empfänger bekommst du nicht nur öffentliche Blog- und Podcastbeiträge wie diesen von mir. Du erhältst zusätzliche Insider Informationen und tiefere Insights aus dem Online (EMDR) Coaching. Und du erfährst natürlich als einer der ersten, wenn neue Kurse starten. Willst du nichts mehr verpassen? Dann trage dich in die Liste ein auf https://heartify.life/newsletter.

Mach es dir leichter Anderen zu helfen. Auch online.

Deine Kathrin

 

P.S.: Teile gerne im Kommentar deine Tipps zum Online Coaching!

 

About the Author

Mach es DIR leichter anderen zu helfen! Mit diesem Motto hat Kathrin Stamm viele hilfreiche Tipps und Tricks auf Lager, wie du als Coach und Berater mehr Leichtigkeit in dein Leben und das deiner Klienten bringst. Hol dir die Praxistipps direkt aufs Ohr mit ihrem Podcast https://heartify.life/podcast-coachingoase

>

​>>> ​Reserviere jetzt deinen kostenfreien Platz >>>  Webinar zur ONLINE  EMDR Coach Ausbildung. >>>